Tagesablauf

Ein Tag in unserem Kindergarten

So sieht ein Tag bei uns in der Regel aus. Natürlich steht hier niemand mit der Stechuhr und es ergeben sich immer Abweichungen. Aber es ist doch der grobe Rahmen für die Zeit die die Kinder miteinander und mit uns verbringen, mit stets wiederkehrenden Abläufen und Ritualen, die ihnen Sicherheit geben und das Gefühl:

„Ich weiß Bescheid. Ich kenne mich aus. Das kann ich schon. Da helfe ich.“

Ablauf:

 

6.00 - 9.00 Uhr

 

 

7.30 - 8.30 Uhr

 

 

zwischen 9.00 u. 10.00 Uhr

 

gegen 10.00 Uhr

 

danach

 

10.45 - 12.30 Uhr

 

 

bis 14.00 Uhr

 

14.00 - 15.00 Uhr

 

ab 15.00 Uhr

 

 

Wir empfangen unsere Kinder. Es gibt die Möglichkeit zum freien Spiel: Die Kinder haben freien Zugang zu allen Bildungsbereichen und Materialien.

 

Kinder, die schon sehr früh oder noch gar nicht gegessen haben, können ein Frühstück einnehmen.

 

Morgenkreis

 

Obstpause

 

Raus auf den Spielplatz oder ab in die Natur. Einmal in der Woche ist Waldtag.

 

Das Mittagessen und die Vorbereitung auf die Mittagsruhe mit Vorlesezeit findet in drei Altersgruppen mit zeitlicher Verschiebung statt.

 

Mittagsruhe

 

Die Kinder stehen auf und finden sich zum gemeinsamen Vesper ein.

 

Die Kinder haben die Möglichkeit zum freien Spiel im Kindergarten oder auf dem Spielplatz bis sie abgeholt werden.


Der Waldtag

Einmal in der Woche ist „Waldtag“, wozu die Umgebung des Kindergartens ideale Voraussetzungen bietet: Felder, Wiesen, Seen, Wälder befinden sich in unmittelbarer Nähe.

Mit Bollerwagen, Lupengläsern, Insektenfalle, Fernglas, Bestimmungsbuch und je nach Vorhaben diversen andere Ausrüstungsgegenstände ziehen wir in die Natur hinaus. Dabei gibt es viel zu entdecken: Wir beobachten das Wachstum von Pflanzen und Bäumen durch die Jahreszeiten. Die Kinder entdecken Moose, Farne, verschiedene Wald- und Wiesenblumen, Tiere und Tierspuren. Fragen wie „Wie heißt diese Pflanze oder jenes Tier?“, „Was frisst die Blindschleiche?“ oder „Was ist Moos?“ beantworten wir nicht einfach spontan sondern versuchen den Kindern Lösungswege aufzuzeigen, indem man sich z.B. einem Phänomen durch weitere Beobachtungen nähert, Bäume durch Früchte und Blätter bestimmt oder das Bestimmungsbuch zu Rate zieht.

Während unserer Ausflüge hat das selbstbestimmte Spiel einen festen Platz. Unsere Kinder haben für sich einige Stammplätze entdecken, wo wir sie immer wieder in Rollenspielen vertieft erleben können.

Sehr beliebt sind auch ein Picknick am Seeufer, Geburtstagsfeiern mit Schnipseljagd und Schatzsuche im Wald, ein Morgenkreis auf der Wiese oder Wanderungen zum idyllisch gelegenen Restaurant „Forsthaus“.

 

Projekte

Das Mittelalterprojekt

Unsere selbstgebaute Ritterburg
Unsere selbstgebaute Ritterburg

 

Bei diesem Projekt beschäftigten wir uns intensiv mit dem Menschen und dem Alltag im Mittelalter. Der Höhepunkt dieser Arbeit war ein Mittelalterfest, bei dem unsere Kinder zu echten Burgfräuleins und Rittern wurden. Es gab verschiedene Stationen - von Bogenschießen bis zu Schwertkampf - und alle hatten viel Spaß. Toll waren auch der Frettchenzirkus und die Mittelalterband, die uns besuchten.

 

 

 

 

 

Das Wasserprojekt